11. internationales TRIUMPH ROCKET III Treffen in Luisenthal

Vom 14. bis 17. Juli 2016 trafen sie sich wieder in Luisenthal, die Liebhaber, Besitzer und Enthusiasten der schwersten und hubraumstärksten Serienmotorräder der Welt – der Triumph Rocket III – mit einem beeindruckenden Hubraumvolumen von 2.300 Kubikcentimetern.

Mit Markteinführung dieses riesigen Powerdrillingtriebwerks sprengte Triumph alle bis dato bekannten Dimensionen des verfügbaren Motorradsegments. Maximaler Hubraum, maximale Power, maximaler Drehmoment war die Antwort auf die V-Motoren der Harley Davidson und das durchschlagende Ergebnis britischer Ingenieurskunst.

Rocketdays - Waldhotel Berghof - Luisenthal / Thüringen

Rocketdays 2016 – little Hinckley – Waldhotel-Berghof

An den Raketentagen, den Rocketdays verwandelt sich der westliche Teil Luisenthals rund um das Gelände des Waldhotel-Berghof in „little Hinckley“ und beheimatet in dieser Zeit über 170 Rocketbegeisterte mit ihren schweren Motorrädern. „Hinckley“ in England ist die Geburtsstätte der Rocket III. Ein Ort in der Grafschaft Leicestershire wo die britische Bikeschmiede Triumph ihren Firmensitz hat.

Einmal im Jahr findet dieser außergewöhnliche Event statt, zu dem sich die Pilotinnen und Piloten mit ihren britischen Big Bikes seit 11 Jahren aus ganz Deutschland und den angrenzenden Europäischen Ländern auf den langen Weg begeben um gemeinsam auf ihrem internationalen Rocket-Treffen ein paar schöne Tage zu verbringen. Eine stetig anwachsende lockere Gemeinschaft mit dem gleichen Hobby und der außergewöhnlichen Leidenschaft zu den Triumph Hubraumboliden. Seit 2003 kommunizieren und verabreden sich die Rocketfahrerinnen und Rocketfahrer aus Deutschland und Europa gemeinsam über die Internetplattform mit dem Triumph Rocket III Forum www.rocket3.org.

Rocketdays 2016 - Triumph Rocket III Maximum Power - Jimmy Präsident R.O.C.-Schweiz & Sozia Janine

Rocket III – Maximum Power – Jimmy Präsident R.O.C-Schweiz & Sozia Janine

Der Oversize-Cruiser mit über 200 Newtonmeter Drehmoment und je nach Modellvariante zwischen 350 und über 400 Kilogramm Masse fordert den Besitzerinnen und Besitzern so einiges ab. Es bedarf beim Handling Respekt, Erfahrung, Kraft, Geschick und eine gefühlvollen Hand am Gasgriff. Die Beschleunigung des Hubraumriesen, der bereits jenseits der 2.000 Umdrehungen spontan sein maximales Drehmoment bereithält gleicht einem Phantomjet der mittels Gasturbine vom Flugzeugträger katapultiert wird. Dabei geht es den Besitzern allerdings weder um Höchstgeschwindigkeiten noch um Raserei sonder vielmehr um das Auskosten der katapultartigen Beschleunigung. Alle Fragen die man sich zu diesem exorbitanten Dampfhammer stellen kann werden durch einen Dreh am Gasgriff so spontan beantwortet, dass sie sich nach Überwindung des ersten Gänsehautfeelings manifestieren und kaum noch aus dem Kopf zu bekommen sind. Von den Gesichtszügen wird diese Erfahrung fast immer mit einem breiten Grinsen quittiert. Bei den meisten Probanten führt bereits diese erste emotionsgeladene Erfahrung zu einer Sucht nach Wiederholung dieser brachialen Kraftentfaltung und Beschleunigungsorgie der Triumph Rocket III.

Wer die nach und nach mit ihren über 140 PS starken Motorrädern ankommenden Teilnehmer beobachtet ist schnell gebannt von der Herzlichkeit mit der sie sich einander begrüßen und freudig umarmen. Man kennt, schätzt, mag und freut sich endlich angekommen zu sein. Nach der herzhaften Begrüßung gibt es vorab zur ersten Abkühlung ein Erfrischungsgetränk bevor die Rocket dann abgesattelt und schließlich im Hotel eingecheckt wird. An der Rezeption im Empfangsbereich liegen bereits Informationen, Programm und begehrte Accessoires von Triumph Deutschland bereit. Danach geht’s auf die Zimmer und es wird sich endlich von der schweren Lederbekleidung befreit und von der langen Anreise erstmal frisch gemacht.

Ankunft im Waldhotel Berghof

Ankunft bei den Rocketdays

Am Abend begrüßt Jörg Rudolph vom Waldhotel Berghof die Anwesenden und die Organisatoren eröffnen offiziell die Rocketdays bevor gemeinsam in einem festlich arrangierten Saal fürstlich von einem großen und üppigen Buffet diniert wird.

Es ist halt alles irgendwie beeindruckend anders bei den Rocketianern. Anschließend beginnt das gemütliche Beisammensein auf dem großzügigen Hotelgelände mit allerlei Gesprächsstoff rund um die Triumph Rocket III, Besichtigung der Maschinen, Austausch von Erfahrungen, privatem und vielem mehr. Untermalt wird die allabendliche Party mit Musik vom Rocket-Discjockey „DJ Didgeman“ (Joachim Panke) von Eagles-Radio.

Morgens pünktlich um 10:00 Uhr bebt der Boden in Luisenthal als die großen Dreizylindertriebwerke von über 100 Rockets fast zeitgleich gestartet werden und mit entsprechend bassig-dumpfem Grollen bereitwillig ihren Betrieb aufnehmen. Zügig sitzen die Kapitäne im fleischigen Sattel ihrer exklusiven XXL Maschinen und geordnet verlässt der Convoi anschließend das Hotelgelände und Luisenthal um gemeinsam durch das Thüringer Land zu ziehen und die Landschaft, die Ortschaften und die Straßen in der Umgebung zu erkunden.

Wellnessliebhaber nutzen auch das großzügige Angebot im Waldhotel-Berghof und einige Damen der Schöpfung entbehren anschließend gern den Soziussitz und nutzen den Rocket VIP Shuttle Service um sich ganz entspannt und mit einem Glas Sekt aus der Bordbar verwöhnt zu den ausgewählten Zielen chauffieren zu lassen.

Ihr Ziel am Freitag ist KKT Kratochwil in Mühlhausen wo Fritz Kratochwil, selbst passionierter Motorradfahrer für die Rocketenthusiasten auf dem ehemaligen NVA Kasernengelände bereits den Exerzierplatz hergerichtet und Erfrischungsgetränke, Steaks und Thüringer Rostbratwürste zu deren Stärkung organisiert hat.

KKT Kratochwil Mühlhausen

KKT Kratochwil Mühlhausen

Die zweite gemeinsame Tour führte den gigantischen Rocket-Convoi der zur Sicherheit und Absicherung stets von Rocket-Road-Blockern begleitet wird am Samstagmorgen von Luisenthal aus zum UNESCO-Weltnaturerbe und Nationalpark Hainich. Im Forsthaus Thiemsburg werden die vielen Rockets bereits erwartet. Ein Parkplatz für über hundert Motorräder und ein großzügiger Biergarten waren für sie reserviert und standen bereit. Nach einer ausgiebigen Stärkung erkunden die Rocketpilotinnen und Piloten per pedes den Baumkronenpfad und entdecken gemeinsam die Geheimnisse der Wurzelhöhle und des Naturpark Hainich.

Forsthaus Thiemsburg Nationalpark Hainich

Forsthaus Thiemsburg – Nationalpark Hainich

Der Samstagabend war gekrönt von einer Preisverleihung und einer großen Party. Die Rockettage waren für die Teilnehmer wie immer viel zu schnell vergangen und am Abend stand für alle Beteiligten fest, dass es im schönen Thüringen noch viel sehenswertes zu entdecken gibt und sie im nächsten Jahr im Juli wieder ihre Raketentriebwerke starten und ihre Rockets Richtung Luisenthal steuern werden um hier im Jahr 2017 in Thüringen gemeinsam ihre Rocketdays zu feiern.

Die Organisatoren: von links: Holger Sprenger und Andreas Colberg.

Organisatoren Holger Sprenger & Andreas Colberg

Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück im Hotel werden die Rockets am Sonntagvormittag nach und nach beladen und gesattelt. Die Biker steuern nach herzlicher Verabschiedung wieder ihre Heimatorte an und die Organisatoren sahen erneut auf ein sehr schönes, harmonisches und gelungenes Event zurück. Über 100 Teilnehmer ließen ihre Zimmer gleich für die Rocketdays in 2017 im Waldhotel-Berghof in Luisenthal reservieren.

 

Fotos: Ronald Jimmy Kappeler – Almut Ickler – Holger Sprenger

 

 

 

10. internationales TRIUMPH ROCKET III Treffen in Luisenthal

13.07.2015 – Vom 9. bis 12. Juli 2015 trafen sich über 150 Motorradbegeisterte mit ihren Big Bikes, der Marke Triumph Rocket III in Luisenthal, um mit Gleichgesinnten ihrer Leidenschaft nachzugehen, gemeinsame Touren zu fahren und ein paar schöne Tage zu verbringen.


Rocketdays - Waldhotel Berghof - Luisenthal / Thüringen

 

Sie kamen aus allen Teilen Deutschlands, aus Österreich, Frankreich, der Schweiz, aus Schweden, Tschechien und sogar aus Finnland um hier in Thüringen ihr 10. Internationales Triumph Rocket III Jubiläumstreffen zu feiern.
Von Beginn an organisierten sich Rocketfahrer & Rocketfahrerinnen aus Europa über das Internetforum www.rocket3.org welches Volker Kram aus Montabaur 2003 ins Leben rief. Nach regem Austausch via Internet standen sich anno 2006 erstmals 2 Dutzend Rocketfahrer bei ihrem ersten Treffen in Bad Brückenau real und persönlich gegenüber.

Danach wuchs die lockere Gemeinschaft ohne Hierarchie, Club oder Vereinszwänge von Jahr zu Jahr stetig an, sodass die Kapazitäten in Bad Brückenau schließlich erschöpft waren.

Auf der Suche nach einem entsprechenden Veranstaltungsort kam man auf Luisenthal in Thüringen. Jörg Rudolph, Geschäftsführer des Waldhotel Berghof und selbst passionierter Motorradfahrer ist mit seinem Team auf solche großen Events bestens eingerichtet.

Der Parkplatz war bereits für die Rocket’s reserviert. Getränke standen zur ersten Abkühlung der Eintreffenden bereit. Ein riesiges Buffet erwartete abends die Gäste und ein großer Wellnessbereich lud nach der langen Anreise zum Entspannen ein. Das Hotel war bereits seit Monaten voll ausgebucht. Einige Spätentschlossene konnten noch in der näheren Umgebung untergebracht werden.

Nach dem allabendlichen Buffet begann das gemütliche Beisammensein mit Fach- und Benzingesprächen, Begutachtung der vielen Maschinen und aufwendigen Umbauten.

Aber auch die Musikalische Begleitung von „DJ Didgeman“ (Joachim Panke) von Eagle-Radio, sowie gemütliche Gespräche im Innen- und Außenbereich der großzügigen Hotelanlage waren angesagt und rundeten die Veranstaltung ab.


Triumph World Erfurt

 

Am Freitag Mittag wurden die Rocket’s bei der Triumph World in Erfurt erwartet
Die Brüder und Geschäftsführer Matthias & Michael Andrzejak hielten für das leibliche Wohl der Big Biker Softgetränke und original Thüringer Rostbratwürste bereit und räumten den Triumph Enthusiasten einen Sonderrabatt für begehrte Triumphartikel und Zubehör ein.
Auch die Spezialisten der Triumph World Erfurt hat dieses Highlight schwer beeindruckt.


Zwischenstopp am Rennsteig in Oberhof

 

Am Samstag absolvierten die Raketen eine weitere gemeinsame Ausfahrt über den Rennsteig zum großen Inselsberg in Brotterode-Trusetal. Der Convoy von über 100 Motorrädern durchzog wie ein gigantischer Wurm die Straßen von Thüringen. 44 Tonnen Stahl, Aluminium und Chrom mit über 16.000 PS und einer Viertelmillion Kubikzentimeter Hubraum fraßen sich durch das schöne Thüringer Land. Innerhalb der Ortschaften hörte man sie bereits kommen. Das dumpfe brummeln und blubbern der hubraumstärksten Serienmotorräder der Welt klingt wie eine herannahende Panzerbrigade. Man spürt die vom Hubraum erzeugten Vibrationen. Passanten und Bewohner bleiben wie gebannt am Straßenrand stehen und bewundern das Schauspiel. Geordnet und dicht an dicht durchqueren die Rocket’s die Ortschaften Thüringens so als ob sie das gemeinsam schon immer so machen.

Auf den folgenden Landstraßen dehnt sich der Convoy mit zunehmender Geschwindigkeit (die Beschleunigung der Rocket ist einfach phänomenal) teilweise über einen Kilometer aus. Noch während man sie vorbeifahren sieht, sind die ersten bereits am Horizont verschwunden.

Die Pilotinnen und Piloten dieser eindrucksvollen Hubraumboliden sind alle im besten Alter. Der Durchschnitt dürfte wohl bei weit über 50 Jahren liegen und jeder hat schon so einiges erlebt, durchgemacht und persönlich Höhen und Tiefen hinter sich. Da weiß man was wirklich wichtig ist und da spielen Status und persönliche Vita keine Rolle. Im Vordergrund stehen Freundschaften und Gemeinsamkeiten und davon gibt es viele.

Über das Internetforum werden Erfahrungen ausgetauscht, diskutiert, sich verabredet und regionale Treffen und Stammtische organisiert. Eine lockere Gemeinschaft in harmonischer Maxime deren Erhalt sie alle als sehr wertvoll erachten. Emphatische Menschen die sich schätzen, tolerant und begeisterungsfähig mit einer außergewöhnlichen Leidenschaft.

Bereits am Samstagabend stand für alle fest, dass sie sich im nächsten Jahr am zweiten Donnerstag im Juli wieder nach Luisenthal aufmachen werden um hier im Jahr 2016 gemeinsam ihr 11. internationales Rockettreffen zu absolvieren. Liebhaber von britischen Big Bikes und Hubraumjunkies sollten sich diesen Termin vormerken.


Die Organisatoren: von links: Holger Sprenger, Andreas Colberg, Volker Kram und Joachim Lasch.

 

Die Organisatoren des Rocket-Forums sahen am Sonntagnachmittag auf ein schönes, harmonisches und gelungenes Event zurück, welches wohl zukünftig seinesgleichen sucht. Die meisten der Teilnehmer haben ihre Zimmer für 2016 bereits vorgebucht.

 

Fotos: Ulrike Kerlin & Sue Schneiter
Quelle: uhz-online